GEWÄSSERSCHUTZ

Umgang mit Wasser In den letzten Jahren ist der Umgang mit Wasser auf der ganzen Welt neu überdacht worden und auch bei diesem Thema hat der Grundsatz der Nachhaltigkeit verstärkt Einzug gehalten. Als Beispiel sei hier die entsprechende Website des Landes Baden-Württemberg angeführt, die sich mit der Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie beschäftigt.

Viele Länder, Städte und Gemeinden bemühen sich daher, einen eigenen Beitrag zu leisten. Stichworte wie Wiederherstellung natürlicher Gewässer, Trennkanalisationund Verbesserung der Lebensqualität der Bürger sind entscheidend.

Ziel:

Ein besonderer Fokus liegt international auf der Wiederherstellung bzw. Offenlegung von Gewässern, besonders im urbanen Bereich. Das heißt, man möchte in den Untergrund verbannte und als Abwasserkanäle missbrauchte Gewässer wieder als saubere Gewässer an die Oberfläche bringen und damit gleichzeitig die Sünden der Vergangenheit korrigieren.

Warum?

FOTO – Sommer an einem Arm der Isar im Englischen Garten in München

FOTO – Sommer an einem Arm der Isar im Englischen Garten in München

Natürliche Gewässer sollen nicht weiter als Abwasser-Hauptsammler missbraucht werden. Ganz im Gegenteil wird das Ziel verfolgt, die durch ihren Missbrauch eingetretenen ökologischen, funktionellen und finanziellen Nachteile zu beseitigen.

Die zahlreichen Vorteile eines sinnvollen Gewässerschutzes werden genutzt, z.B. zu Verbesserungen der Regenwassersysteme und des regionalen und überregionalen Hochwasserschutzes. Daneben ergeben sich aber auch indirekte Vorteile, wie die Aufwertung und Belebung angrenzender Grundstücke. Dies wird besonders offensichtlich, wenn ein solches Gewässer dafür verwendet werden kann, z.B. einen innerstädtischen Park, ein Geschäftsviertel oder ein Wohngebiet attraktiver zu gestalten.

Foto Neckar in Schwenningen nach der Offenlegung

Foto Neckar in Schwenningen nach der Offenlegung

Neben den funktionell-technischen und finanziellen Vorteilen wird auch eine Verbesserung des Lebensraums für Lebewesen der unterschiedlichsten Art erreicht. Wiederherstellungsprojekte haben deshalb auch eine enorm wichtige ökologische Komponente. Zusätzlich sind solche Gewässer, besonders für Kinder und Erwachsene in Stadtgebieten auch als biologische Lern- und Anschauungsobjekte außerordentlich wichtig, denn der Wert und die Funktion von natürlichen Gewässern kann daran erfahren werden.

Damit wird dazu beigetragen, in der Bevölkerung ein Bewusstsein dafür zu schaffen, den eigenen Lebensbereich wieder in Ordnung zu bringen und sich für dessen langfristige Erhaltung einzusetzen. Es entspricht eben einer echten Bewusstseinserweiterung, ein ‚aus-den-Augen-aus-dem-Sinn‘-Gewässer wieder für sich zu entdecken!

 

 

 


KERNBOTSCHAFT

Die Wiederherstellung bzw. Offenlegung von Gewässern hat daher einen Mehrfachnutzen und jeder dafür ausgegebene Euro zahlt sich aus!

PERSÖNLICHER HINTERGRUND

Öffentlichkeitsarbeit im Interesse der Revitalisierung eines Fließgewässers im Innenstadtbereich Darmstadts

DARMBACH–OFFENLEGUNGSPROJEKT

Immer wieder gab es in Darmstadt den Wunsch, den verlorenen Stadtbach (Darmbach) zurück zu gewinnen, ihn gleichsam aus “der Versenkung zu holen”.

GEWÄSSERSCHUTZ IN DARMSTADT

Darmstadt wurde 1997 der Titel “Wissenschaftsstadt” verliehen. Mit diesem Titel wurde die nationale und internationale Bedeutung der wissenschaftlichen